Mobbing beenden

Wie Sie Mobbing beenden

Gute Neuigkeiten für alle, die unter Mobbing leiden: Es ist möglich, Mobbing ein für alle Mal zu beenden, selbst wenn Sie es im Moment nicht für möglich halten. Lesen Sie hier, wie Sie Mobbing beenden und endlich die Anerkennung bekommen, die Sie sich schon immer gewünscht haben.

Liebe Leserin, lieber Leser,

Probleme im Job kennt jeder. Doch Mobbing ist anders als gewöhnlicher Stress mit dem Chef oder normale  Unstimmigkeiten unter Kollegen.

Insbesondere wenn Ihnen folgende Situationen bekannt vorkommen, wird es gefährlich...


  Sie haben den Eindruck, dass jemand am Arbeitsplatz Sie gezielt fertigmachen will.
  Sie können nachts womöglich häufig schlecht schlafen, weil Sie über die Arbeit grübeln.
  Das Verhältnis zu Ihren Kollegen, Mitarbeitern oder Vorgesetzten hat sich in letzter Zeit verschlechtert.
  Sie leiden unter Stresssymptomen, beispielsweise unter Kopfschmerzen oder Magenproblemen und haben das Gefühl, dass dies mit Ihrem Arbeitsplatz zusammenhängt.
  Die Sorgen um Ihre Arbeit belasten Sie.
  Sie grübeln häufig über Ihre Arbeit nach, auch in Ihrer Freizeit.
  Sie fühlen sich von Ihrer Familie oder Ihren Freunden unverstanden, was Ihre Probleme am Arbeitsplatz betrifft.

Wenn Sie sich in einer oder sogar mehreren Situationen wiederfinden, ist es höchste Zeit, etwas zu unternehmen. Denn je eher Sie handeln (und sei es auch nur, sich die richtigen Informationen zu besorgen), desto besser ist es für Sie!


Was 99 von 100 Mobbingopfern nicht wissen

Viele ehemalige Mobbingopfer haben es geschafft und sind heute so anerkannt und zufrieden in ihrem Job, wie sie es nie für möglich gehalten hätten!

Und auch diese Menschen dachten....


  Ihre Situation wäre aussichtslos.
  Sie könnten selbstständig nichts gegen die Mobber ausrichten.
  Sie würden an ihrem Arbeitsplatz nie wieder glücklich.

Sie müssen nicht Ihr ganzes Leben umkrempeln und schon gar nicht kündigen! Alles, was Sie brauchen, ist die richtige Strategie, mit der Sie das Mobbingproblem auf die richtige Art und Weise angehen.

Wie diese Strategie genau aussieht und welche häufig begangenen Fehler Sie unbedingt vermeiden müssen, wenn Sie Mobbing beenden wollen, erfahren Sie in meinem Gratis-Report.


Mobbing besiegen
top
  Sie Mobbing fertigmacht.
  Sie Angst haben, Ihren Arbeitsplatz zu verlieren.
  Sie durch Mobbing verursachte Beschwerden haben, zum Beispiel Kopfschmerzen oder Schlafstörungen.
  Sie schon lange gemobbt werden.
  Sie erst seit kurzem gemobbt werden.
  Sie sich die Schuld für das geben, was an Ihrem Arbeitsplatz passiert.
  Sie bereits verschiedene Dinge gegen Mobbing versucht haben, die aber nicht geklappt haben.
  Sie sich nicht sicher sind, ob Sie überhaupt gemobbt werden.
  Sie wegen Mobbing am liebsten kündigen würden.
  Sie vom Chef gemobbt werden.
  Sie von Kollegen oder Mitarbeitern gemobbt werden.
  Sie nicht mehr weiter wissen.

Machen Sie diese Fehler bei Mobbing am Arbeitsplatz?

Die meisten Menschen, die von Mobbing auf der Arbeit betroffen sind, verschlimmern ihre Situation, indem sie entweder selbst „herumprobieren“, ohne eine klare Strategie zu haben, oder abwarten, was passiert.

Machen Sie es besser. Je eher Sie sich die richtigen Informationen besorgen und vor allem unnötige Fehler vermeiden, um so besser. Deshalb handeln Sie jetzt und lassen Sie sich Ihren Gratis-Report umgehend per E-Mail zusenden.

top

 

Womöglich haben Sie auch einen dieser Fehler gemacht:

Dauermobbing Sie wollten Mobbing beenden, indem Sie abwarten und hoffen, Ihre Situation würde sich von selbst wieder verbessern?
Mobbingkonflikt Sie wollten Mobbing beenden, indem Sie gehandelt haben, ohne einen guten Plan zu haben (zum Beispiel haben Sie den Mobber mit Worten angegriffen)?

Haben Sie auch einen dieser Fehler begangen? Oder vielleicht einen ähnlichen?

Wenn Sie einen der oben genannten oder einen anderen Fehler gemacht haben, dann ist es jetzt sehr wichtig, dass Sie diese in Zukunft nicht nur vermeiden, sondern auch Ihr Mobbing-Problem stattdessen auf die genau richtige Weise anpacken.

Vielleicht haben Sie bereits festgestellt, dass Ihnen diese unüberlegten Versuche eher geschadet als geholfen haben. In meinem Gratis-Report „Was Sie wissen müssen, um Mobbing zu beenden“ verrate ich Ihnen, wie Sie diese Fehler in Zukunft vermeiden können und sich richtig verhalten. Zusätzlich lernen Sie den einfachen Weg kennen, wie Sie Mobbing beenden – endgültig.

Mobbing loswerden
E-Mail einer Leserin



Hallo Herr Oberberg,

ich hatte schon viel über Mobbing und die Folgen gelesen, als ich auf Ihr Angebot gestoßen bin. Endlich mal jemand, der nicht nur aufzählt, was alles passieren kann, sondern der auch sagt, was man tun kann! Seit ich Ihre Tipps kenne, sind meine Grübeleien und Schlafstörungen schon viel weniger geworden. Vielen Dank.

- Manuela H. (42) aus Cochem
top

Was die Strategie so erfolgreich macht

Eine gute Strategie zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie einfach und schnell umzusetzen ist. Und dass sie in jeder Lebenssituation angewendet werden kann.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie belastend Mobbing sein kann und wie stark man als Betroffener unter Druck und unter Stress geraten kann. Da die meisten Menschen in einer solch schwierigen Lebenssituation (in der womöglich schon der Arbeitsplatz auf dem Spiel steht) für komplizierte Maßnahmen überhaupt nicht den Kopf frei haben, ist die Strategie so aufgebaut, dass sie direkt auf den Punkt kommt und auf unnötige Informationen verzichtet.

Und das Beste: Sie können sofort beginnen.

Machen Sie jetzt den ersten Schritt und laden Sie sich jetzt meinen
kostenlosen Gratis-Report herunter. Lernen Sie außerdem:


  Wie Sie unnötige Fehler im Umgang mit dem Mobber vermeiden und stattdessen richtig handeln.
  Wie Sie sich mit der richtigen Strategie aus der Mobbing-Falle befreien können.
  Wie Sie auch in Zukunft einen mobbing-freien Arbeitsplatz genießen können.

Wenn Sie meinen Gratis-Report herunterladen, haben Sie bereits einen ersten wichtigen Schritt in die richtige Richtung getan. Sie haben damit schon Ihre Chancen um ein Vielfaches verbessert, das Mobbing-Problem ein für alle Mal zu lösen und wieder ein selbstbestimmtes, mobbing-freies Leben führen zu können. Außerdem finden Sie viele hilfreiche Tipps, wie Sie wieder in ein mobbing-freies Arbeitsleben starten können.

Das Angebot ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Sie gehen damit keine Verpflichtung ein. Schon viele Menschen sind jetzt so glücklich an ihrem Arbeitsplatz, wie sie es sich früher nie erträumt hätten! Ich wünsche mir sehr, auch Ihnen weiterhelfen zu können.

Warten Sie nicht, bis es zu spät ist, sondern machen Sie den ersten Schritt.

 

Alles Gute und viel Erfolg beim Erreichen Ihrer Ziele!

 

Ihr

Markus Oberberg

Markus.Oberberg@Mobbing-beenden.de

 

PS: Holen Sie sich jetzt wirkungsvolle Ratschläge gegen Mobbing. Sie verdienen einen Arbeitsplatz ohne Mobbing, an der Sie zufrieden und glücklich sind.

PPS: Mobbing beenden: Machen Sie jetzt den ersten Schritt und bringen Sie wieder Freude in Ihr Leben.  Lassen Sie sich jetzt den Gratis-Report völlig kostenlos zuschicken.

Wissen über Mobbing

top

 
E-Mail einer Leserin:



Hallo Herr Oberberg,

ich habe mir vor Kurzem Ihren Gratis-Report heruntergeladen und möchte Ihnen sagen, dass er mir jetzt schon sehr geholfen hat. Ich hatte schon fast gekündigt, aber durch Ihre Hilfe habe ich meinen Job behalten können. Es ist sogar fast wieder wie früher vor dem Mobbing. Vielen Dank und ich hoffe, dass Sie noch vielen Menschen mit Ihren Tipps und Ratschlägen helfen können!

- Susanne Ü. (48) aus Oelde

 

 

E-Mail eines Lesers:



Hallo Herr Oberberg,

schon lange hatte ich mich gefragt, warum mein Chef mich dauernd unfair kritisiert. Er hat mich zuletzt sogar vor Kunden regelrecht runtergeputzt. Von Mobbing hatte ich zwar schon gehört, aber dass auch Vorgesetzte mobben, war mir neu. Mit Ihren Ratschlägen durchschaue ich das Mobbing jetzt besser und kann mich wirksam schützen. Vielen Dank!

- Stefan P. (37) aus Laatzen

 

 

E-Mail einer Leserin:



Lieber Herr Oberberg,

ich möchte mich bei Ihnen bedanken für Ihre tollen Tipps und Ratschläge. Sie haben echt etwas gebracht.

- Carolin P. (23) aus Limburg