Mobbing auf der Arbeit

Strategien und Tipps, um das Mobbing auf der Arbeit zu beenden

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2018

Auf der Arbeit gemobbt zu werden ist für die meisten Betroffenen eine schlimme Erfahrung. Ob im Büro, im Krankenhaus oder im Lehrerzimmer – heutzutage gibt es kaum noch einen Arbeitsplatz, an dem Mobbing nicht zum Thema werden kann. Und es gibt kaum einen Beschäftigten, an dem der Stress, die Schikanen und Belästigungen spurlos vorübergehen. Je nach Intensität und Dauer hat jedes Opfer mit den Folgen mehr oder weniger schwer zu kämpfen. Manchmal sogar ein Leben lang.

Mobbing auf der Arbeit
Abb. 1: Mobbing am Arbeitsplatz kann für das Mobbing-Opfer sehr belastend sein

Ein verbreiteter Irrglaube unter den Mobbing-Opfern ist, Mobbing im Job ginge immer von Kollegen aus. Sicherlich ist Mobbing durch Arbeitskollegen unter dem heutigen Mobbing durch Arbeitskollegen Konkurrenzdruck keine Seltenheit: Der eine denkt vielleicht, man würde an seinem Stuhl sägen, und der nächste glaubt, man könnte ihm die Gunst des Chefs streitig machen. Doch – und das halten viele Betroffene häufig bis zuletzt nicht für möglich – sehr oft sind Vorgesetzte sogar selbst beteiligt. Mobbing durch den Chef (auch Bossing genannt) ist gängige Praxis! Umfragen und Statistiken zufolge geht Mobbing sogar in mehr als der Hälfte aller Fälle von den Vorgesetzten aus. Viele Erfahrungsberichte zeigen, dass Arbeitskräfte sogar regelrecht von oben weg gemobbt werden.

Sie haben die Befürchtung, von Kollegen oder Vorgesetzten am Arbeitsplatz gemobbt zu werden? Oder sind sich dessen sogar sehr sicher? Dann sollten Sie auf die wichtigsten Informationen nicht verzichten. Viel Wissenswertes und Hilfreiches rund um das Thema Mobbing am Arbeitsplatz finden Sie in meinem kostenlosen Gratis-Report, den Sie am Ende der Seite kostenfrei anfordern können.

Welche Ursachen hat Mobbing am Arbeitsplatz?

verborgene Ursachen

Die Frage, welche Ursachen Mobbing am Arbeitsplatz hat, ist allgemein nur sehr schwer zu beantworten, da immer eine ganze Reihe verschiedener Gründe zusammenkommen. Vielleicht hat der Mobber einfach nur Spaß daran, Sie zu quälen oder Macht auszuüben? Oder es stecken verborgene Ursachen dahinter, auf die Sie im ersten Moment überhaupt nicht kommen?

Wer etwas gegen Mobbing tun möchte und sich wehren will, sollte sich für seinen speziellen Fall überlegen, welche Ursachen hinter den Mobbing-Handlungen stecken könnten. Erste Hilfe erhalten Sie in meinem Gratis-Report "Was Sie wissen müssen, um Mobbing endgültig zu beenden". In meinem E-Book erfahren Sie überdies, wie Sie die Ursachen und Hintergründe in Ihrem konkreten Mobbing-Fall herausfinden können und wie Sie dann Ihr Mobbing-Problem am besten anpacken können.

Was tun bei Mobbing am Arbeitsplatz?

Ebenso vielfältig wie die Attacken Ihres Mobbers sind die Maßnahmen gegen Mobbing. Doch allen gemeinsam ist: Von selbst hört Mobbing nur in den allerseltensten Fällen auf. Mobbing-Handlungen Nur wer etwas unternimmt – und zwar das Richtige – kann sich erfolgreich gegen Mobbing wehren.

Wenn Menschen von Mobbing betroffen sind, reagieren Sie häufig unüberlegt und manövrieren sich dadurch nur noch weiter in den Teufelskreis hinein. Doch Sie müssen nicht jeden Fehler selbst machen! Profitieren Sie von dem Wissen anderer. In meinem Gratis-Report erfahren Sie, welche Handlungen Sie im Mobbing-Fall unbedingt vermeiden sollten. Möglicherweise kann Ihnen so der Gang zum Anwalt oder zur Beratungsstelle erspart bleiben.

Die effektivsten Strategien gegen Mobbing

Nutzen Sie aber in jedem Fall schon einmal mein kostenloses Angebot hier.

Ich wünsche Ihnen alles Gute

Ihr Markus Oberberg
Markus.Oberberg@Mobbing-beenden.de


PS: Wenn Sie Unterstützung bei Ihrem Mobbing-Problem suchen, lassen Sie sich die kostenfreie Broschüre "Was Sie wissen müssen, um Mobbing endgültig zu beenden" als PDF-Datei zuschicken.

Gratis-Report
Gratis-Report: „Was Sie wissen müssen, um Mobbing endgültig zu beenden“
Der Gratis-Report ist kostenlos.
Der Gratis-Report wird sofort als PDF-Datei an Ihre E-Mail-Adresse geschickt.
Wie bewerten Sie diesen Artikel?
Leserbewertung: 2.8 Sterne (5 Nutzer haben bewertet)